Komposter Holz

Platz 1 – Holzkomposter 90×90 cm mit Kesseldruckimprägnierung

Komposter Holz

Komposter Holz – Gartenkomposter 90×90 cm

Dieser Komposter aus Holz ist einfach aufzubauen. Mittels Stecksystem hast Du im Handumdrehen einen Holzkomposter. Auf jeden Fall hat dieser ein Fassungsvermögen von rund 380 Liter. Das Holz wurde einer Kesseldruckimprägnierung unterzogen. Und ist somit langlebig für den Garten. Der Preis liegt bei EUR 19,90 für eine Größe von 90×90 cm.

Direkt zum Gartenkomposter 90×90 cm

Der Komposter aus Holz

Ein Garten ohne Komposter ist kaum vorstellbar. Mit der Zeit fällt so einiges an biologischen Abfall an, den Du als einen natürlichen Dünger benutzen kannst. Die verschiedensten Pflanzen und Gewächse benötigen gute und natürliche Düngemittel, um gut wachsen zu können. Doch wozu Geld ausgeben, wenn Du selbst Dein eigenes Düngemittel produzieren kannst. Alles was Du jetzt brauchst, ist nur ein Komposter Holz.

Heutzutage findest Du im Handel zahlreiche verschiedene Kompostermodelle. Es werden Komposter Holz, Metall oder Kunststoff angeboten. Des Weiteren gibt es geschlossene und offene Komposter. Allerdings weißt Du nie so richtig, für welches Modell Du Dich entscheiden sollst.

Wir möchten Dir helfen und etwas Klarheit in die ganze Sache schaffen, damit Dir die Kaufentscheidung deutlich leichter fällt.

Was ist ein Komposter aus Holz?

Der Komposter Holz gehört zu einer althergebrachten Vorrichtung, die zum Kompostieren von Küchen- und Gartenabfällen verwendet wird. Folglich bekommst Du die Möglichkeit, Deine biologischen Abfälle in wertvolle Düngemittel zu verwandeln.

Dabei musst Du überhaupt nichts tun, außer von Zeit zu Zeit etwas von den Abfällen hinzuzugeben. Aus diesem Grund gehört der Komposter zu einem festen Bestandteil eines jeden Garten. Bevorzugt werden die Komposter aus Holz wegen ihrer positiven Eigenschaft auf den biologischen Abfall. Ein Komposter Holz sorgt für eine schnelle Verrottung der Abfälle. Im Gegensatz zu einem Komposter aus Metallgitter (offener Komposter), läuft die Verrottung fast doppelt so schnell ab.

Komposter Holz – offen oder geschlossen?

Mit Abstand die älteste und bekannteste Form eines Komposters stellt der Holzkomposter dar. Die Bauweise basiert auf einem einfachen Boxmodell. Für die Fertigung lassen sich ganz normale Holzbretter verwenden. Damit eine ausreichende Belüftung gewährleistet wird, werden die einzelnen Holzbretter nicht dicht aneinandergelegt. Allerdings musst Du darauf achten, dass die Schlitze zwischen den Brettern nicht zu groß sind. Bei zu großen Schlitzen läufst Du Gefahr, dass die Abfallreste aus dem Komposter rausfallen.

Vor dem Kauf bzw. vor der Fertigung von einem Komposter Holz, solltest Du lieber das geschlossene System bevorzugen, wenn Du eine schnelle Verrottung erzielen möchtest. Ansonsten eignet sich das offene System genauso gut, nur dauert die Verrottung von biologischen Abfällen etwas länger.

Es gibt auch einen Vorteil, der für die Nutzung eines offenen Komposters spricht. Das wäre die Möglichkeit, jederzeit den Inhalt zu begutachten und somit festzustellen, ob die Verrottung bereits begonnen hat oder schon abgeschlossen ist. Hier geht`s zum Hauptartikel Komposter Test.